Toolbar-Menü

Quarantäne, Isolation und Kontaktnachverfolgung

Positiver Corona-Fall - was nun? Hier finden Sie Informationen zu Quarantäne-Anordnungen und Kontaktnachverfolgungen.

Aktueller Hinweis:

Angesichts hoher Corona-Infektionszahlen kommen auch in Brandenburg die Gesundheitsämter an ihre Grenzen. Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger um Geduld. Bei Anfragen ist eine sofortige Reaktion durch das zuständige kommunale Gesundheitsamt aktuell nicht immer möglich. Bitte rechnen Sie mit einer längeren Reaktionszeit und halten Sie bitte in dieser Zeit die Vorschriften entsprechend der geltenden Verordnungen und Allgemeinverfügungen sowie die Hinweise des Robert Koch-Institutes (RKI) ein.

Positiver Corona-Fall - was nun? Hier finden Sie Informationen zu Quarantäne-Anordnungen und Kontaktnachverfolgungen.

Aktueller Hinweis:

Angesichts hoher Corona-Infektionszahlen kommen auch in Brandenburg die Gesundheitsämter an ihre Grenzen. Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger um Geduld. Bei Anfragen ist eine sofortige Reaktion durch das zuständige kommunale Gesundheitsamt aktuell nicht immer möglich. Bitte rechnen Sie mit einer längeren Reaktionszeit und halten Sie bitte in dieser Zeit die Vorschriften entsprechend der geltenden Verordnungen und Allgemeinverfügungen sowie die Hinweise des Robert Koch-Institutes (RKI) ein.


Aktuell: Neue Regelungen zu Isolation und Quarantäne ab 6. Mai 2022

Brandenburg verkürzt verpflichtende Isolation für Corona-Infizierte auf fünf Tage bei Symptomfreiheit - Keine Quarantäne mehr für Kontaktpersonen

Entsprechend den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI) verkürzt Brandenburg die Isolation nach einem positiven Corona-Test auf fünf Tage. Ein abschließendes Freitesten ist für die allgemeine Bevölkerung nicht mehr notwendig – Voraussetzung dafür ist aber eine 48-stündige Symptomfreiheit. Eine Selbsttestung mit Antigen-Schnelltests beginnend nach Tag 5 wird empfohlen. Wenn am fünften Tag noch Symptome bestehen, verlängert sich die Absonderung entsprechend, bis diese 48 Stunden Symptomfreiheit erreicht sind – längstens jedoch auf zehn Tage. Die Isolation endet dann spätestens wie bisher nach zehn Tagen. Außerdem entfällt die Quarantäne für Kontaktpersonen vollständig. Ihnen wird aber ebenfalls empfohlen, sich selbst zu testen. Die Landkreise und kreisfreien Städte haben zur Umsetzung dieser Regeln eigene Allgemeinverfügungen erlassen.

Brandenburg verkürzt verpflichtende Isolation für Corona-Infizierte auf fünf Tage bei Symptomfreiheit - Keine Quarantäne mehr für Kontaktpersonen

Entsprechend den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI) verkürzt Brandenburg die Isolation nach einem positiven Corona-Test auf fünf Tage. Ein abschließendes Freitesten ist für die allgemeine Bevölkerung nicht mehr notwendig – Voraussetzung dafür ist aber eine 48-stündige Symptomfreiheit. Eine Selbsttestung mit Antigen-Schnelltests beginnend nach Tag 5 wird empfohlen. Wenn am fünften Tag noch Symptome bestehen, verlängert sich die Absonderung entsprechend, bis diese 48 Stunden Symptomfreiheit erreicht sind – längstens jedoch auf zehn Tage. Die Isolation endet dann spätestens wie bisher nach zehn Tagen. Außerdem entfällt die Quarantäne für Kontaktpersonen vollständig. Ihnen wird aber ebenfalls empfohlen, sich selbst zu testen. Die Landkreise und kreisfreien Städte haben zur Umsetzung dieser Regeln eigene Allgemeinverfügungen erlassen.

Was tun bei Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2, bei einem positiven Testergebnis oder als enge Kontaktperson?

Bei Verdacht auf eine Infektion (Verdachtspersonen)

Ihr Selbsttest (ohne Aufsicht) war positiv oder Sie haben Krankheitszeichen von COVID-19 oder haben sich aufgrund der Symptome nach ärztlicher Beratung einer Testung unterzogen?

  • Sie müssen zu Hause bleiben (d.h. sich absondern). Sie dürfen Ihre Wohnung oder Unterkunft nur verlassen, wenn Sie zum Arzt gehen oder einen PCR-Test machen.
  • Nach einem positiven Selbsttest müssen Sie sich testen lassen (PCR-Test).
  • Halten Sie die erforderlichen Hygiene- und Schutzmaßnahmen ein, insbesondere zur Verhinderung einer weiteren Verbreitung der Infektionen.
  • Bis zum Vorliegen des Testergebnisses müssen Sie sich in jedem Fall absondern.

Wenn der PCR-Test negativ ist, endet die Absonderung sofort. Wenn der PCR-Test positiv ist, müssen Sie weiterhin in Absonderung bleiben (siehe: positives Testergebnis).

Bei einem positiven Testergebnis (positiv getestete Personen)

Ihr Antigenschnelltest (zum Beispiel in einer zertifizierten Teststelle) oder PCR-Test war positiv?

  • Sie müssen für mindestens fünf Tage zu Hause bleiben (d. h. sich absondern).
  • Sie dürfen nur raus, wenn Sie zum Arzt oder zur Testung gehen müssen.
  • Wenn Sie mit anderen Menschen zusammenleben und in den letzten zwei Tagen auch engen Kontakt hatten, müssen Sie ihnen sofort sagen, dass Sie positiv sind und diese vorsichtig sein sollen (siehe: Kontaktperson).
  • Sagen Sie auch allen anderen Personen Bescheid, mit denen Sie zwei Tage vor dem Test oder Ihren Symptomen Kontakt hatten (siehe: Kontaktperson).
  • Vermeiden Sie die Nähe zu den Menschen in Ihrer Wohnung, damit Sie diese nicht anstecken.
  • Sagen Sie Ihrem Arbeitgeber oder ggf. der Schule bzw. Kindertageseinrichtung Bescheid.
  • Als Nachweis Ihrer Infektion und der Absonderung dient das PCR-Testergebnis. Bitte den Testnachweis aufbewahren. Dieser ist notwendig für das Genesenenzertifikat.
  • Wenn Sie für 48 Stunden keine Symptome haben, können Sie frühestens ab dem fünften Tag die Absonderung beenden. Sie brauchen keinen Test am Ende zu machen.
  • Bitte seien Sie noch bis zum 10. Tag nach Beginn der Absonderung besonders vorsichtig: tragen Sie eine Maske, wenn Sie in der Nähe anderer Menschen sind, reduzieren Sie Ihre Kontakte und treffen Sie sich auch nicht mit älteren oder kranken Menschen. Eine Selbsttestung mit Antigen-Schnelltests beginnend nach Tag 5 wird empfohlen.
  • Wenn Sie sich noch krank fühlen oder Symptome haben, müssen Sie sich weiterhin absondern (maximal bis zum 10. Tag). Wenn Sie 48 Stunden keine Symptome haben, endet Ihre Absonderung.
  • Wer in der Pflege, medizinischen Versorgung oder Eingliederungshilfe arbeitet, braucht einen negativen Test, um wieder arbeiten zu können. Das gilt nicht, wenn die Absonderungszeit mindestens 10 Tage gedauert hat

Bei engem Kontakt zu einer positiv getesteten Persoen (Kontaktpersonen, Hausstandsangehörige)

  • Sie müssen nicht zu Hause bleiben (sich also nicht absondern).
  • Alle Kontaktpersonen sollen für 10 Tage nach dem positiven Test vom Hausstandsangehörigen oder letzten Kontakt besonders vorsichtig sein. Sie sollen auf typische Symptome achten, sich am 3. oder 4. Tag nach dem Kontakt testen sowie so wenig wie möglich Menschen treffen und dabei eine Maske tragen. Bitte treffen Sie sich auch nicht mit älteren oder kranken Menschen.
  • Wer Symptome hat, sollte sich sofort testen lassen und gilt dann als Verdachtsperson (siehe: Verdachtsperson).
Bei Verdacht auf eine Infektion (Verdachtspersonen)

Ihr Selbsttest (ohne Aufsicht) war positiv oder Sie haben Krankheitszeichen von COVID-19 oder haben sich aufgrund der Symptome nach ärztlicher Beratung einer Testung unterzogen?

  • Sie müssen zu Hause bleiben (d.h. sich absondern). Sie dürfen Ihre Wohnung oder Unterkunft nur verlassen, wenn Sie zum Arzt gehen oder einen PCR-Test machen.
  • Nach einem positiven Selbsttest müssen Sie sich testen lassen (PCR-Test).
  • Halten Sie die erforderlichen Hygiene- und Schutzmaßnahmen ein, insbesondere zur Verhinderung einer weiteren Verbreitung der Infektionen.
  • Bis zum Vorliegen des Testergebnisses müssen Sie sich in jedem Fall absondern.

Wenn der PCR-Test negativ ist, endet die Absonderung sofort. Wenn der PCR-Test positiv ist, müssen Sie weiterhin in Absonderung bleiben (siehe: positives Testergebnis).

Bei einem positiven Testergebnis (positiv getestete Personen)

Ihr Antigenschnelltest (zum Beispiel in einer zertifizierten Teststelle) oder PCR-Test war positiv?

  • Sie müssen für mindestens fünf Tage zu Hause bleiben (d. h. sich absondern).
  • Sie dürfen nur raus, wenn Sie zum Arzt oder zur Testung gehen müssen.
  • Wenn Sie mit anderen Menschen zusammenleben und in den letzten zwei Tagen auch engen Kontakt hatten, müssen Sie ihnen sofort sagen, dass Sie positiv sind und diese vorsichtig sein sollen (siehe: Kontaktperson).
  • Sagen Sie auch allen anderen Personen Bescheid, mit denen Sie zwei Tage vor dem Test oder Ihren Symptomen Kontakt hatten (siehe: Kontaktperson).
  • Vermeiden Sie die Nähe zu den Menschen in Ihrer Wohnung, damit Sie diese nicht anstecken.
  • Sagen Sie Ihrem Arbeitgeber oder ggf. der Schule bzw. Kindertageseinrichtung Bescheid.
  • Als Nachweis Ihrer Infektion und der Absonderung dient das PCR-Testergebnis. Bitte den Testnachweis aufbewahren. Dieser ist notwendig für das Genesenenzertifikat.
  • Wenn Sie für 48 Stunden keine Symptome haben, können Sie frühestens ab dem fünften Tag die Absonderung beenden. Sie brauchen keinen Test am Ende zu machen.
  • Bitte seien Sie noch bis zum 10. Tag nach Beginn der Absonderung besonders vorsichtig: tragen Sie eine Maske, wenn Sie in der Nähe anderer Menschen sind, reduzieren Sie Ihre Kontakte und treffen Sie sich auch nicht mit älteren oder kranken Menschen. Eine Selbsttestung mit Antigen-Schnelltests beginnend nach Tag 5 wird empfohlen.
  • Wenn Sie sich noch krank fühlen oder Symptome haben, müssen Sie sich weiterhin absondern (maximal bis zum 10. Tag). Wenn Sie 48 Stunden keine Symptome haben, endet Ihre Absonderung.
  • Wer in der Pflege, medizinischen Versorgung oder Eingliederungshilfe arbeitet, braucht einen negativen Test, um wieder arbeiten zu können. Das gilt nicht, wenn die Absonderungszeit mindestens 10 Tage gedauert hat

Bei engem Kontakt zu einer positiv getesteten Persoen (Kontaktpersonen, Hausstandsangehörige)

  • Sie müssen nicht zu Hause bleiben (sich also nicht absondern).
  • Alle Kontaktpersonen sollen für 10 Tage nach dem positiven Test vom Hausstandsangehörigen oder letzten Kontakt besonders vorsichtig sein. Sie sollen auf typische Symptome achten, sich am 3. oder 4. Tag nach dem Kontakt testen sowie so wenig wie möglich Menschen treffen und dabei eine Maske tragen. Bitte treffen Sie sich auch nicht mit älteren oder kranken Menschen.
  • Wer Symptome hat, sollte sich sofort testen lassen und gilt dann als Verdachtsperson (siehe: Verdachtsperson).

Allgemeinverfügungen der Landkreise und kreisfreien Städte

Die Anordnung einer Quarantäne ist in Deutschland im Infektionsschutzgesetz (IfSG) geregelt und wird durch die zuständige Behörde, in Brandenburg durch das örtliche Gesundheitsamt, vorgenommen.

Die Beurteilung des Ansteckungsrisikos und damit die Anordnung einer Quarantäne erfolgen im individuellen Fall durch das Gesundheitsamt. Um die Umsetzung zu vereinfachen, kann ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt auch eine Allgemeinverfügung mit grundsätzlichen Vorgaben zur Quarantäneanordnung von engen Kontaktpersonen, von Verdachtspersonen und von positiv auf das Coronavirus getesteten Personen erlassen.

Folgende Landkreise und kreisfreie Städte im Land Brandenburg haben solche Allgemeinverfügungen erlassen:

Die Anordnung einer Quarantäne ist in Deutschland im Infektionsschutzgesetz (IfSG) geregelt und wird durch die zuständige Behörde, in Brandenburg durch das örtliche Gesundheitsamt, vorgenommen.

Die Beurteilung des Ansteckungsrisikos und damit die Anordnung einer Quarantäne erfolgen im individuellen Fall durch das Gesundheitsamt. Um die Umsetzung zu vereinfachen, kann ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt auch eine Allgemeinverfügung mit grundsätzlichen Vorgaben zur Quarantäneanordnung von engen Kontaktpersonen, von Verdachtspersonen und von positiv auf das Coronavirus getesteten Personen erlassen.

Folgende Landkreise und kreisfreie Städte im Land Brandenburg haben solche Allgemeinverfügungen erlassen:

Barnim

Brandenburg an der Havel

Cottbus

Dahme-Spreewald

Elbe-Elster

Frankfurt (Oder)

Havelland

Märkisch-Oderland

Oberhavel

Oberspreewald-Lausitz

Oder-Spree

Ostprignitz-Ruppin

Potsdam

Potsdam-Mittelmark

Prignitz

Spree-Neiße

Teltow-Fläming

Uckermark