Priorisierung

Grundlage für die Impf-Priorisierung sind in Deutschland die COVID-19-Impfempfehlung der Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut sowie die Coronavirus-Impfverordnung des Bundes. Nach diesen Vorgaben wird die Impfstrategie COVID-19 auch im Land Brandenburg umgesetzt.

Grundlage für die Impf-Priorisierung sind in Deutschland die COVID-19-Impfempfehlung der Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut sowie die Coronavirus-Impfverordnung des Bundes. Nach diesen Vorgaben wird die Impfstrategie COVID-19 auch im Land Brandenburg umgesetzt.

Wer kann sich aktuell impfen lassen?

Stand: 23.04.2021

Aktuell können sich im Land Brandenburg alle (!) Personen der Priorisierungsstufe 1 („höchste Priorität“) im Alter ab 18 sowie erste Personengruppen (!) der Priorisierungsstufe 2 („hohe Priorität“) im Alter ab 18 impfen lassen. Der Impfstoff von Biontech/Pfizer kann bereits an anspruchsberechtigte Personen, die älter als 16 Jahre sind, verimpft werden. Zu den aktuell Impfberechtigten gehören:

  • Pflegepersonal in der ambulanten und stationären Altenpflege,
  • Personal in medizinischen Einrichtungen mit besonders hohem Ansteckungsrisiko (z. B. Intensivstation, Notaufnahme, Rettungsdienste),
  • Personal, das in medizinischen Einrichtungen regelmäßig Personen behandelt, betreut oder pflegt, bei denen ein sehr hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion besteht,
  • Personen, bei denen aufgrund einer schweren Vorerkrankung oder Behinderung ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS CoV-2 besteht (Paragraph 3 Absatz 1 Nummer 2 Corona-Impfverordnung),
  • Personen, die im Land Brandenburg in der Kindertagesbetreuung, in der Kindertagespflege, in der Primarstufe oder in Förderschulen tätig sind,
  • Personen, die das 70. Lebensjahr vollendet haben.
  • pflegende Angehörige
  • die sonstigen beruflichen Gruppen der Priorität 2, die im Rahmen der letzten Impfverordnung neu hinzukamen (Personen, die in Auslandsvertretungen, für das Deutsche Archäologische Institut, für deutsche politische Stiftungen oder Organisationen und Einrichtungen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland in den Bereichen Krisenprävention, Stabilisierung, Konfliktnachsorge, Entwicklungszusammenarbeit oder auswärtige Kultur-und Bildungspolitik oder als deutsche Staatsangehörige in internationalen Organisationen an Dienstorten mit unzureichender gesundheitlicher Versorgung tätig und infolgedessen einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind,
  • die in der Impfverordnung vorgesehenen zwei Kontaktpersonen von nicht in einer Einrichtung befindlichen pflegebedürftigen oder behinderten Personen sowie
  • zwei Kontaktpersonen von Schwangeren,
  • Personen, die in Schwangerschaftsberatungsstellen die Anpassung von Diaphragmen durchführen.

Personen im Alter zwischen 60 und 70 Jahren gehören grundsätzlich der Priorisierungsstufe 3 („erhöhte Priorität“) an. Dieser Personengruppe darf seit 09.04.2021 auch ohne Vorerkrankung - in allen impfenden Hausarztpraxen im Einzelfall - der Impfstoff von AstraZeneca verimpft werden. Die Praxen sprechen ihre Patienten direkt an und vereinbaren Impftermine.

Auf einen Blick!
Wer? Terminbuchung?
Personen über 70 Jahren Terminvergabe
Personen über 80 Jahre haben zudem eine persönliche Impfeinladung per Post erhalten.
Personen über 18 Jahren mit Arbeitgeberbescheinigung Terminvergabe
Personen mit ärztlichem Zeugnis bei Vorerkrankungen gemäß §3 der aktuellen Coronavirus Impfverordnung des Bundes Terminvergabe
pflegende Angehörige und zwei enge Kontaktpersonen von Menschen der Priorisierungsgruppe 2 und Schwangeren Terminvergabe
Personen im Alter zwischen 60 und 70 Jahren ohne Vorerkrankung - in allen impfenden Hausarztpraxen Die Praxen sprechen ihre Patienten direkt an und vereinbaren Impftermine.

Ab 26.04.2021 sind Impfungen für Lehrer, Feuerwehrleute und über Sechzigjährige möglich (siehe Pressemitteilung des Innenministeriums vom 23.04.2021). Die o.g. Tabelle wird entsprechend am Montag, den 26.04.2021, aktualisiert.

Stand: 23.04.2021

Aktuell können sich im Land Brandenburg alle (!) Personen der Priorisierungsstufe 1 („höchste Priorität“) im Alter ab 18 sowie erste Personengruppen (!) der Priorisierungsstufe 2 („hohe Priorität“) im Alter ab 18 impfen lassen. Der Impfstoff von Biontech/Pfizer kann bereits an anspruchsberechtigte Personen, die älter als 16 Jahre sind, verimpft werden. Zu den aktuell Impfberechtigten gehören:

  • Pflegepersonal in der ambulanten und stationären Altenpflege,
  • Personal in medizinischen Einrichtungen mit besonders hohem Ansteckungsrisiko (z. B. Intensivstation, Notaufnahme, Rettungsdienste),
  • Personal, das in medizinischen Einrichtungen regelmäßig Personen behandelt, betreut oder pflegt, bei denen ein sehr hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion besteht,
  • Personen, bei denen aufgrund einer schweren Vorerkrankung oder Behinderung ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS CoV-2 besteht (Paragraph 3 Absatz 1 Nummer 2 Corona-Impfverordnung),
  • Personen, die im Land Brandenburg in der Kindertagesbetreuung, in der Kindertagespflege, in der Primarstufe oder in Förderschulen tätig sind,
  • Personen, die das 70. Lebensjahr vollendet haben.
  • pflegende Angehörige
  • die sonstigen beruflichen Gruppen der Priorität 2, die im Rahmen der letzten Impfverordnung neu hinzukamen (Personen, die in Auslandsvertretungen, für das Deutsche Archäologische Institut, für deutsche politische Stiftungen oder Organisationen und Einrichtungen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland in den Bereichen Krisenprävention, Stabilisierung, Konfliktnachsorge, Entwicklungszusammenarbeit oder auswärtige Kultur-und Bildungspolitik oder als deutsche Staatsangehörige in internationalen Organisationen an Dienstorten mit unzureichender gesundheitlicher Versorgung tätig und infolgedessen einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind,
  • die in der Impfverordnung vorgesehenen zwei Kontaktpersonen von nicht in einer Einrichtung befindlichen pflegebedürftigen oder behinderten Personen sowie
  • zwei Kontaktpersonen von Schwangeren,
  • Personen, die in Schwangerschaftsberatungsstellen die Anpassung von Diaphragmen durchführen.

Personen im Alter zwischen 60 und 70 Jahren gehören grundsätzlich der Priorisierungsstufe 3 („erhöhte Priorität“) an. Dieser Personengruppe darf seit 09.04.2021 auch ohne Vorerkrankung - in allen impfenden Hausarztpraxen im Einzelfall - der Impfstoff von AstraZeneca verimpft werden. Die Praxen sprechen ihre Patienten direkt an und vereinbaren Impftermine.

Auf einen Blick!
Wer? Terminbuchung?
Personen über 70 Jahren Terminvergabe
Personen über 80 Jahre haben zudem eine persönliche Impfeinladung per Post erhalten.
Personen über 18 Jahren mit Arbeitgeberbescheinigung Terminvergabe
Personen mit ärztlichem Zeugnis bei Vorerkrankungen gemäß §3 der aktuellen Coronavirus Impfverordnung des Bundes Terminvergabe
pflegende Angehörige und zwei enge Kontaktpersonen von Menschen der Priorisierungsgruppe 2 und Schwangeren Terminvergabe
Personen im Alter zwischen 60 und 70 Jahren ohne Vorerkrankung - in allen impfenden Hausarztpraxen Die Praxen sprechen ihre Patienten direkt an und vereinbaren Impftermine.

Ab 26.04.2021 sind Impfungen für Lehrer, Feuerwehrleute und über Sechzigjährige möglich (siehe Pressemitteilung des Innenministeriums vom 23.04.2021). Die o.g. Tabelle wird entsprechend am Montag, den 26.04.2021, aktualisiert.


Wichtig!

In Impfzentren im Land Brandenburg werden nur Personen geimpft, die im Vorfeld einen Impftermin vereinbart haben und eine Impfberechtigung nachweisen können, z. B.

  • Personen deren Alter >70 ist mit Wohnsitz im Land Brandenburg (Nachweis: Ausweisdokument)
  • bis zu zwei enge Kontaktpersonen einer Pflegeperson oder einer Schwangeren, wenn die zu pflegende Person bzw. die Schwangere ihren Wohnsitz im Land Brandenburg hat (Nachweis unter Downloads)
  • pflegende Angehörige  (Nachweis unter Downloads)
  • Personen, die bei einem im Land Brandenburg ansässigen Arbeitgeber mit einer zur Impfung berechtigenden Tätigkeit beschäftigt sind (Nachweis unter Downloads)

Hinweis: Sollten eine Online-Buchung nicht möglich sein, so sind die vorhandenen Impftermine im gewählten Impfzentrum ausgebucht. Aufgrund der weiterhin bestehenden Lieferengpässe können immer nur so viele Termine für eine Buchung freigegeben werden, wie gesichert Impfstoff verfügbar ist. Bitte versuchen Sie es erneut zu einem späteren Zeitpunkt oder in einem anderem Impfzentrum.



Wichtig!

In Impfzentren im Land Brandenburg werden nur Personen geimpft, die im Vorfeld einen Impftermin vereinbart haben und eine Impfberechtigung nachweisen können, z. B.

  • Personen deren Alter >70 ist mit Wohnsitz im Land Brandenburg (Nachweis: Ausweisdokument)
  • bis zu zwei enge Kontaktpersonen einer Pflegeperson oder einer Schwangeren, wenn die zu pflegende Person bzw. die Schwangere ihren Wohnsitz im Land Brandenburg hat (Nachweis unter Downloads)
  • pflegende Angehörige  (Nachweis unter Downloads)
  • Personen, die bei einem im Land Brandenburg ansässigen Arbeitgeber mit einer zur Impfung berechtigenden Tätigkeit beschäftigt sind (Nachweis unter Downloads)

Hinweis: Sollten eine Online-Buchung nicht möglich sein, so sind die vorhandenen Impftermine im gewählten Impfzentrum ausgebucht. Aufgrund der weiterhin bestehenden Lieferengpässe können immer nur so viele Termine für eine Buchung freigegeben werden, wie gesichert Impfstoff verfügbar ist. Bitte versuchen Sie es erneut zu einem späteren Zeitpunkt oder in einem anderem Impfzentrum.