Terminvergabe im Land Brandenburg

Für Impfberechtigte Personen ab 18 Jahren (bzw. für den Impfstoff von Biontech/Pfizer ab 16 Jahren)
können Impftermine in Impfzentren oder Arztpraxen vereinbart werden.

Für Impfberechtigte Personen ab 18 Jahren (bzw. für den Impfstoff von Biontech/Pfizer ab 16 Jahren)
können Impftermine in Impfzentren oder Arztpraxen vereinbart werden.


  • Wer kann jetzt einen Termin vereinbaren?

    Stand: 04.05.2021

    Impfstoffe von Biontech/Pfizer, Moderna, Johnson & Johnson
    Aktuell können sich im Land Brandenburg alle Personen der Priorisierungsstufe 1 („höchste Priorität“) und alle Personen der Priorisierungsstufe 2 („hohe Priorität“) sowie erste Personengruppen (!) der Priorisierungsstufe 3 („erhöhte Priorität“) im Alter ab 18 Jahren (Biontech ab 16 Jahren) impfen lassen.

    Impfstoff von AstraZeneca
    Der Impfstoff ist ohne Berücksichtigung einer Priorisierung auch für alle unter Sechzigjährigen zur Verimpfung in Arztpraxen freigeben. Jede/r kann sich bei einem impfenden Arzt oder einer impfenden Ärztin auf eigenen Wunsch mit AstraZeneca impfen lassen. Dies ist mit einem ausführlichen Aufklärungsgespräch verbunden. Die letzte Entscheidung liegt immer bei der Ärztin oder dem Arzt.


    Teilöffnung der Priorisierungsgruppe 3 seit 26. April 2021

    Seit 26.04.2021 können sich im Land Brandenburg weitere Personen der Priorisierungsstufe 3 („erhöhte Priorität“) mit den Impfstoffen von Biontech/Pfizer, Moderna und Johnson & Johnson impfen lassen. Zu den Impfberechtigten gehören:

    • Personen, die das 60. Lebensjahr vollendet haben (also die Erweiterung der Öffnung von AstraZeneca auf alle Impfstoffe)
    • Personen, bei denen ein erhöhtes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nach § 4 Abs. 1 Nr. 2 CoronaImpfV besteht.
    • Personen, die Mitglieder von Verfassungsorganen sind. 
    • Personen die in besonders relevanter Position in den Verfassungsorganen, in den Regierungen und Verwaltungen, bei der Bundeswehr, bei der Polizei, bei der Justiz, beim Zoll, bei der Feuerwehr und beim Katastrophenschutz einschließlich des Technischen Hilfswerks tätig sind.
    • Personen, die in Justizvollzugsanstalten tätig sind mit regelmäßigen Patientenkontakt in Kranken- und Quarantänestationen der JVAs
    • Personen, die in besonders relevanter Position im Ausland bei den deutschen  Auslandsvertretungen, für deutsche politische Stiftungen oder Organisationen und Einrichtungen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland in den Bereichen  Krisenprävention, Stabilisierung, Konfliktnachsorge, Entwicklungszusammenarbeit oder auswärtige Kultur- und Bildungspolitik oder als deutsche Staatsangehörige in internationalen Organisationen tätig sind.
    • Personen, die in Schulen, die nicht von § 3 Absatz 1 Nummer 9 CoronaImpfV erfasst sind, tätig sind.

    Stand: 04.05.2021

    Impfstoffe von Biontech/Pfizer, Moderna, Johnson & Johnson
    Aktuell können sich im Land Brandenburg alle Personen der Priorisierungsstufe 1 („höchste Priorität“) und alle Personen der Priorisierungsstufe 2 („hohe Priorität“) sowie erste Personengruppen (!) der Priorisierungsstufe 3 („erhöhte Priorität“) im Alter ab 18 Jahren (Biontech ab 16 Jahren) impfen lassen.

    Impfstoff von AstraZeneca
    Der Impfstoff ist ohne Berücksichtigung einer Priorisierung auch für alle unter Sechzigjährigen zur Verimpfung in Arztpraxen freigeben. Jede/r kann sich bei einem impfenden Arzt oder einer impfenden Ärztin auf eigenen Wunsch mit AstraZeneca impfen lassen. Dies ist mit einem ausführlichen Aufklärungsgespräch verbunden. Die letzte Entscheidung liegt immer bei der Ärztin oder dem Arzt.


    Teilöffnung der Priorisierungsgruppe 3 seit 26. April 2021

    Seit 26.04.2021 können sich im Land Brandenburg weitere Personen der Priorisierungsstufe 3 („erhöhte Priorität“) mit den Impfstoffen von Biontech/Pfizer, Moderna und Johnson & Johnson impfen lassen. Zu den Impfberechtigten gehören:

    • Personen, die das 60. Lebensjahr vollendet haben (also die Erweiterung der Öffnung von AstraZeneca auf alle Impfstoffe)
    • Personen, bei denen ein erhöhtes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nach § 4 Abs. 1 Nr. 2 CoronaImpfV besteht.
    • Personen, die Mitglieder von Verfassungsorganen sind. 
    • Personen die in besonders relevanter Position in den Verfassungsorganen, in den Regierungen und Verwaltungen, bei der Bundeswehr, bei der Polizei, bei der Justiz, beim Zoll, bei der Feuerwehr und beim Katastrophenschutz einschließlich des Technischen Hilfswerks tätig sind.
    • Personen, die in Justizvollzugsanstalten tätig sind mit regelmäßigen Patientenkontakt in Kranken- und Quarantänestationen der JVAs
    • Personen, die in besonders relevanter Position im Ausland bei den deutschen  Auslandsvertretungen, für deutsche politische Stiftungen oder Organisationen und Einrichtungen mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland in den Bereichen  Krisenprävention, Stabilisierung, Konfliktnachsorge, Entwicklungszusammenarbeit oder auswärtige Kultur- und Bildungspolitik oder als deutsche Staatsangehörige in internationalen Organisationen tätig sind.
    • Personen, die in Schulen, die nicht von § 3 Absatz 1 Nummer 9 CoronaImpfV erfasst sind, tätig sind.
  • Kann ich einen Termin für mehrere Personen gleichzeitig vereinbaren?

    Stand 26.04.2021

    Aktuell ist es leider nicht möglich, für mehrere Personen, beispielsweise ein Ehepaar, einen gemeinsamen Impftermin in einem Impfzentrum zu vereinbaren. Derzeit muss für jede Person ein separater Vorgang erstellt werden, der nicht mit anderen abgestimmt werden kann.

    Das gilt für alle Bürgerinnen und Bürger, die über das Online-Tool buchen, gleichermaßen wie für die Callcenter-Agenten, die Termine am Telefon vergeben.

    Impfende Ärztinnen und Ärzte in Praxen koordinieren die Impftermine der Patientinnen und Patienten selbstständig. Zeitgleiche Termine (z.B. für Eheleute) sind daher grundsätzlich mögich.

    Stand 26.04.2021

    Aktuell ist es leider nicht möglich, für mehrere Personen, beispielsweise ein Ehepaar, einen gemeinsamen Impftermin in einem Impfzentrum zu vereinbaren. Derzeit muss für jede Person ein separater Vorgang erstellt werden, der nicht mit anderen abgestimmt werden kann.

    Das gilt für alle Bürgerinnen und Bürger, die über das Online-Tool buchen, gleichermaßen wie für die Callcenter-Agenten, die Termine am Telefon vergeben.

    Impfende Ärztinnen und Ärzte in Praxen koordinieren die Impftermine der Patientinnen und Patienten selbstständig. Zeitgleiche Termine (z.B. für Eheleute) sind daher grundsätzlich mögich.

  • Wird mir der Termin schriftlich bestätigt?

    Stand: 26.04.2021

    Sie erhalten eine schriftliche Bestätigung über Ihre beiden Impftermine in einem Impfzentrum per E-Mail oder Post. Die Terminvereinbarung bei Ihrem impfenden Arzt odr Ihrer impfenden Ärztin erfolgt wie üblich.

    Stand: 26.04.2021

    Sie erhalten eine schriftliche Bestätigung über Ihre beiden Impftermine in einem Impfzentrum per E-Mail oder Post. Die Terminvereinbarung bei Ihrem impfenden Arzt odr Ihrer impfenden Ärztin erfolgt wie üblich.

  • Warum erhalte ich gleich zwei Termine?

    Stand: 26.04.2021

    Die Impfstoffe der Firmen Moderna, BioNTech/Pfizer und AstraZeneca werden in zwei Dosen verimpft, um sicherzugehen, dass eine bestmögliche Immunität gegen das Virus erreicht wird. Der von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlene Abstand zwischen Erst- und Zweitimpfung variiert dabei wie folgt:

    • BioNTech-Impfstoff: 3-6 Wochen
    • Moderna-Impfstoff: 4-6 Wochen
    • AstraZeneca-Impfstoff: 9-12 Wochen

    Stand: 26.04.2021

    Die Impfstoffe der Firmen Moderna, BioNTech/Pfizer und AstraZeneca werden in zwei Dosen verimpft, um sicherzugehen, dass eine bestmögliche Immunität gegen das Virus erreicht wird. Der von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlene Abstand zwischen Erst- und Zweitimpfung variiert dabei wie folgt:

    • BioNTech-Impfstoff: 3-6 Wochen
    • Moderna-Impfstoff: 4-6 Wochen
    • AstraZeneca-Impfstoff: 9-12 Wochen
  • Werden auch Termine für Pflegeheime vereinbart?

    Stand: 06.04.2021

    Pflegeheimbewohner sollen in ihren Pflegeeinrichtungen geimpft werden, um den Aufwand für die älteren Personen so gering wie möglich zu halten. Hierzu suchen mobile Impfteams die Einrichtungen auf. Eine Impfung in einem Impfzentrum ist daher nicht notwendig.

    Stand: 06.04.2021

    Pflegeheimbewohner sollen in ihren Pflegeeinrichtungen geimpft werden, um den Aufwand für die älteren Personen so gering wie möglich zu halten. Hierzu suchen mobile Impfteams die Einrichtungen auf. Eine Impfung in einem Impfzentrum ist daher nicht notwendig.


Infos zum vereinbarten Impftermin