Mobile Impfteams

Nach der Coronavirus-Impfverordnung sollen vor allem Bewohnerinnen und Bewohner sowie Beschäftigte vollstationärer Pflegeeinrichtungen priorisiert geimpft werden. Sie sollen vor Ort in den jeweiligen Einrichtungen durch mobile Impfteams geimpft werden. Die mobilen Impfteams sind immer an die jeweiligen Impfzentren angedockt. 

Das Gesundheitsministerium des Landes Brandenburg (MSGIV) hat den DRK-Landesverband Brandenburg e.V. (DRK) damit beauftragt, die mobile Impfung gegen COVID-19 der vulnerablen Gruppen in Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe zu koordinieren.

Im ersten Schritt der mobilen Impfung werden insbesondere folgende Personengruppen adressiert:

  • Impfung in der vollstationären Altenpflege
  • Impfung aller Beschäftigten in den betreffenden Einrichtungen

In einer zweiten Stufe werden die mobilen Impfteams auch stationäre Einrichtungen der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung aufsuchen, vor allem die Einrichtungen, deren Bewohnerinnen und Bewohner nicht selbst die Impfzentren aufsuchen können.

Terminvereinbarung mobile Impfungen

Die Termine für die Impftage können die Pflegeeinrichtungen über ein zentrales Online-Terminbuchungssystem des DRK vornehmen.

Ausführliche Informationen zur Impfung in vollstationären Einrichtungen der Pflege und Eingliederungshilfe haben die Eintrichtungsträger mit einem Merkblatt erhalten.

Nach der Coronavirus-Impfverordnung sollen vor allem Bewohnerinnen und Bewohner sowie Beschäftigte vollstationärer Pflegeeinrichtungen priorisiert geimpft werden. Sie sollen vor Ort in den jeweiligen Einrichtungen durch mobile Impfteams geimpft werden. Die mobilen Impfteams sind immer an die jeweiligen Impfzentren angedockt. 

Das Gesundheitsministerium des Landes Brandenburg (MSGIV) hat den DRK-Landesverband Brandenburg e.V. (DRK) damit beauftragt, die mobile Impfung gegen COVID-19 der vulnerablen Gruppen in Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe zu koordinieren.

Im ersten Schritt der mobilen Impfung werden insbesondere folgende Personengruppen adressiert:

  • Impfung in der vollstationären Altenpflege
  • Impfung aller Beschäftigten in den betreffenden Einrichtungen

In einer zweiten Stufe werden die mobilen Impfteams auch stationäre Einrichtungen der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderung aufsuchen, vor allem die Einrichtungen, deren Bewohnerinnen und Bewohner nicht selbst die Impfzentren aufsuchen können.

Terminvereinbarung mobile Impfungen

Die Termine für die Impftage können die Pflegeeinrichtungen über ein zentrales Online-Terminbuchungssystem des DRK vornehmen.

Ausführliche Informationen zur Impfung in vollstationären Einrichtungen der Pflege und Eingliederungshilfe haben die Eintrichtungsträger mit einem Merkblatt erhalten.