Sie sind hier: Start Impfzentren

Impfzentren im Land Brandenburg

Das Gesundheitsministerium des Landes Brandenburg (MSGIV) hat die Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) damit beauftragt, die Impfungen in Impfzentren zu organisieren. In Brandenburg sind elf Impfzentren eingerichtet:

Das Gesundheitsministerium des Landes Brandenburg (MSGIV) hat die Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) damit beauftragt, die Impfungen in Impfzentren zu organisieren. In Brandenburg sind elf Impfzentren eingerichtet:

Übersicht: Standorte - Adressen

Ort Adresse Hinweise
Potsdam Metropolis Halle
Großbeerenstraße 200
14482 Potsdam
Cottbus

Messe Cottbus
Vorparkstraße 3
03042 Cottbus

Parkplätze:
P1-Messe,
Am Eliaspark

Schönefeld

Flughafen Schönefeld
Terminal 5 / Terminalbereich M – Abflug, P56
12529 Schönefeld

Hinweis Parkplätze:
Bitte nutzen Sie P56 direkt vor dem Impfzentrum.

Ihren Parkausweis können Sie am Check Out gegen einen Ausfahrschein eintauschen.

Elsterwerda Mehrzweckhalle
Am Elsterschloß 4
04910 Elsterwerda
Frankfurt (Oder) Messehalle 1
Messering 3
15234 Frankfurt (Oder)
Oranienburg TURM ErlebnisCity
André-Pican-Straße 42
16515 Oranienburg
Brandenburg an der Havel Stahlpalast
Magdeburger Landstraße 226
14770 Brandenburg an der Havel
Eberswalde Sportzentrum Westend
Heegermühler Straße 69a
16225 Eberswalde
Der Eingang zum Impfzentrum befindet sich auf der Rückseite des Gebäudes der Sporthalle.
Prenzlau Turnhalle Gesamtschule Carl Friedrich Grabow
Berliner Strasse 29
17291 Prenzlau
Luckenwalde Fläminghalle
Weinberge 39
14943 Luckenwalde
Kyritz Sport- und Kulturzentrum
Perleberger Straße 8
16866 Kyritz

Ort Adresse Hinweise
Potsdam Metropolis Halle
Großbeerenstraße 200
14482 Potsdam
Cottbus

Messe Cottbus
Vorparkstraße 3
03042 Cottbus

Parkplätze:
P1-Messe,
Am Eliaspark

Schönefeld

Flughafen Schönefeld
Terminal 5 / Terminalbereich M – Abflug, P56
12529 Schönefeld

Hinweis Parkplätze:
Bitte nutzen Sie P56 direkt vor dem Impfzentrum.

Ihren Parkausweis können Sie am Check Out gegen einen Ausfahrschein eintauschen.

Elsterwerda Mehrzweckhalle
Am Elsterschloß 4
04910 Elsterwerda
Frankfurt (Oder) Messehalle 1
Messering 3
15234 Frankfurt (Oder)
Oranienburg TURM ErlebnisCity
André-Pican-Straße 42
16515 Oranienburg
Brandenburg an der Havel Stahlpalast
Magdeburger Landstraße 226
14770 Brandenburg an der Havel
Eberswalde Sportzentrum Westend
Heegermühler Straße 69a
16225 Eberswalde
Der Eingang zum Impfzentrum befindet sich auf der Rückseite des Gebäudes der Sporthalle.
Prenzlau Turnhalle Gesamtschule Carl Friedrich Grabow
Berliner Strasse 29
17291 Prenzlau
Luckenwalde Fläminghalle
Weinberge 39
14943 Luckenwalde
Kyritz Sport- und Kulturzentrum
Perleberger Straße 8
16866 Kyritz

Sobald mehr Impfstoffe zur Verfügung stehen, soll die Zahl der Impfzentren im Land Brandenburg weiter erhöht werden. Darauf hatten sich in einer Videokonferenz am 13. Januar 2021 die Landesregierung mit den Landkreisen und kreisfreien Städten verständigt. So sind zu den planmäßig elf eingerichteten Impfzentren weitere Impfzentren bzw. Impfstationen vorgesehen. In jedem Landkreis bzw. jeder kreisfreien Stadt soll eine entsprechende Einrichtung errichtet sein. Dies erfolgt in enger Abstimmung zwischen dem Land und den Landkreisen und kreisfreien Städten.

Sobald mehr Impfstoffe zur Verfügung stehen, soll die Zahl der Impfzentren im Land Brandenburg weiter erhöht werden. Darauf hatten sich in einer Videokonferenz am 13. Januar 2021 die Landesregierung mit den Landkreisen und kreisfreien Städten verständigt. So sind zu den planmäßig elf eingerichteten Impfzentren weitere Impfzentren bzw. Impfstationen vorgesehen. In jedem Landkreis bzw. jeder kreisfreien Stadt soll eine entsprechende Einrichtung errichtet sein. Dies erfolgt in enger Abstimmung zwischen dem Land und den Landkreisen und kreisfreien Städten.


Für die Einrichtung von Impfzentren gibt es mehrere Gründe:

  • Die Impfzentren werden eingerichtet, um mehr Menschen in kürzerer Zeit impfen zu können. Würden sich alle Menschen, die eine Impfung in Erwägung ziehen, in ihrer Hausarztpraxis impfen lassen, würde das erheblich länger dauern als in Impfzentren, zumal zwei Impfungen im Abstand von einigen Wochen nötig sind.
  • Impfzentren können auch gewährleisten, dass bestimmte COVID-19-Impfstoffe korrekt gelagert werden. Manche Impfstoffe müssen beispielsweise bei besonders niedrigen Temperaturen gelagert werden, die in Hausarztpraxen oder Apotheken nicht ohne Weiteres gewährleistet werden können. Dazu kommt, dass in Zentren, in denen täglich hunderte Menschen geimpft werden können, Impfstofflieferungen in großen Mengen/Chargen aufgebraucht werden, bevor sie verfallen. Dies ist insbesondere in Anbetracht der anfänglichen Impfstoffknappheit bedeutsam.
  • Impfzentren erleichtern außerdem die Verteilung des Impfstoffs an Personen, die aus ethischen und medizinisch-epidemiologischen Gründen priorisiert werden, die Impfung also zuerst erhalten sollen. Das können bspw. Personen mit sehr hohem Risiko für einen schweren Verlauf einer COVID-19-Erkrankung sein. Wenn im Verlauf immer mehr Impfstoffdosen zur Verfügung stehen sollten und alle weiteren Bedingungen wie bspw. Lagerung erfüllt werden können, ist ein Übergang der Impfung in die Regelversorgung geplant.
  • Die Impfzentren werden eingerichtet, um mehr Menschen in kürzerer Zeit impfen zu können. Würden sich alle Menschen, die eine Impfung in Erwägung ziehen, in ihrer Hausarztpraxis impfen lassen, würde das erheblich länger dauern als in Impfzentren, zumal zwei Impfungen im Abstand von einigen Wochen nötig sind.
  • Impfzentren können auch gewährleisten, dass bestimmte COVID-19-Impfstoffe korrekt gelagert werden. Manche Impfstoffe müssen beispielsweise bei besonders niedrigen Temperaturen gelagert werden, die in Hausarztpraxen oder Apotheken nicht ohne Weiteres gewährleistet werden können. Dazu kommt, dass in Zentren, in denen täglich hunderte Menschen geimpft werden können, Impfstofflieferungen in großen Mengen/Chargen aufgebraucht werden, bevor sie verfallen. Dies ist insbesondere in Anbetracht der anfänglichen Impfstoffknappheit bedeutsam.
  • Impfzentren erleichtern außerdem die Verteilung des Impfstoffs an Personen, die aus ethischen und medizinisch-epidemiologischen Gründen priorisiert werden, die Impfung also zuerst erhalten sollen. Das können bspw. Personen mit sehr hohem Risiko für einen schweren Verlauf einer COVID-19-Erkrankung sein. Wenn im Verlauf immer mehr Impfstoffdosen zur Verfügung stehen sollten und alle weiteren Bedingungen wie bspw. Lagerung erfüllt werden können, ist ein Übergang der Impfung in die Regelversorgung geplant.

Letzte Aktualisierung: 07.01.2021
Seite drucken