Toolbar-Menü
Hauptmenü

Ersatzbescheinigungen bei Verlust des Impfnachweises

Sie wurden in einem Impfzentrum oder durch ein mobiles Impfteam gegen COVID-19 geimpft und haben Ihren Impfnachweis verloren? Sie benötigen jetzt eine Ersatzbescheinigung?

Seit dem 1.Oktober 2021 können Betroffene bei der Landesärztekammer Brandenburg einen Antrag auf Ausstellung einer ersatzweisen Bescheinigung für  durchgeführte Impfungen gegen COVID-19 stellen, die in Impfzentren oder durch mobile Teams erfolgt sind. Der Antrag kann über die Website der Landesärztekammer heruntergeladen werden. Die Landesärztekammer Brandenburg gleicht für das Land Brandenburg die in einer zentralen Software hinterlegten Impfdaten ab und erteilt eine Ersatzbescheinigung, wenn sich bestätigt, dass Impfungen gegen COVID-19 tatsächlich durchgeführt worden sind.  Mit der Ersatzbescheinigung können Betroffene dann das digitale COVID-19-Impfzertifikat beantragen oder ihre Ärztin bzw. ihren Arzt bitten, die Impfung gegen COVID-19 im Impfausweis nachzutragen.

Wichtig: Bei Verlust des Nachweises über erhaltene COVID-19-Impfungen wenden sich Betroffene bitte zunächst an die Ärztin bzw. den Arzt, der die Impfungen durchgeführt hat. Diese bzw. dieser kann die Durchführung der Impfungen anhand der gespeicherten Impfdaten nachvollziehen und dann im Impfausweis nachtragen.

Nur dann, wenn es wegen Schließung des Impfzentrums oder Einstellung der mobilen Impfaktivitäten nicht mehr möglich ist, Impfärzte anzusprechen, besteht die Möglichkeit zur Beantragung einer ersatzweisen Impfbescheinigung bei der Landesärztekammer Brandenburg.

 Hinweis: Sind die Impfungen in Arztpraxen oder in Krankenhäusern erfolgt, wenden sich Betroffene bitte ausschließlich dorthin. In diesen Fällen können Ersatzbescheinigungen durch die Landesärztekammer nicht ausgestellt werden.

Voraussetzung für die Beantragung

Sie wurden in einem Impfzentrum oder durch ein mobiles Impfteam gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft und sind nicht mehr im Besitz Ihrer vollständigen Impfnachweise (weder das gelbe Impfbuch noch der ausgestellte Impfnachweis).

Antragsverfahren

Die Antragsstellung muss schriftlich erfolgen. Dazu füllen Sie bitte das unten verlinkte Formular aus und unterschreiben dieses. Dem Antrag fügen Sie eine Kopie ihres Personalausweises bei (Vorder- und Rückseite!). Soll ein Bevollmächtigter den Antrag für Sie stellen, vermerken Sie dies bitte auf dem entsprechenden Feld des Antrages und fügen einen Nachweis über die Bevollmächtigung bei. Den unterschriebenen Antrag versenden Sie bitte an unsere Geschäftsstelle in Cottbus per Post mit dem Stichwort „Ersatzimpfbescheinigung“:

Landesärztekammer Brandenburg
Geschäftsstelle Cottbus
Dreifertstraße 12
03044 Cottbus

Nach Eingang des Antrags wird hier anhand des Personaldokumentes unter Abgleich mit den Daten des Landes Brandenburg geprüft, ob tatsächlich eine Impfung erfolgt ist. Kann dies bestätigt werden, versenden wir die Ersatzbescheinigung an die auf dem Antrag angegebene Wohnanschrift.

Für die Ausstellung der Bescheinigungen werden keine Gebühren erhoben.

Sie wurden in einem Impfzentrum oder durch ein mobiles Impfteam gegen COVID-19 geimpft und haben Ihren Impfnachweis verloren? Sie benötigen jetzt eine Ersatzbescheinigung?

Seit dem 1.Oktober 2021 können Betroffene bei der Landesärztekammer Brandenburg einen Antrag auf Ausstellung einer ersatzweisen Bescheinigung für  durchgeführte Impfungen gegen COVID-19 stellen, die in Impfzentren oder durch mobile Teams erfolgt sind. Der Antrag kann über die Website der Landesärztekammer heruntergeladen werden. Die Landesärztekammer Brandenburg gleicht für das Land Brandenburg die in einer zentralen Software hinterlegten Impfdaten ab und erteilt eine Ersatzbescheinigung, wenn sich bestätigt, dass Impfungen gegen COVID-19 tatsächlich durchgeführt worden sind.  Mit der Ersatzbescheinigung können Betroffene dann das digitale COVID-19-Impfzertifikat beantragen oder ihre Ärztin bzw. ihren Arzt bitten, die Impfung gegen COVID-19 im Impfausweis nachzutragen.

Wichtig: Bei Verlust des Nachweises über erhaltene COVID-19-Impfungen wenden sich Betroffene bitte zunächst an die Ärztin bzw. den Arzt, der die Impfungen durchgeführt hat. Diese bzw. dieser kann die Durchführung der Impfungen anhand der gespeicherten Impfdaten nachvollziehen und dann im Impfausweis nachtragen.

Nur dann, wenn es wegen Schließung des Impfzentrums oder Einstellung der mobilen Impfaktivitäten nicht mehr möglich ist, Impfärzte anzusprechen, besteht die Möglichkeit zur Beantragung einer ersatzweisen Impfbescheinigung bei der Landesärztekammer Brandenburg.

 Hinweis: Sind die Impfungen in Arztpraxen oder in Krankenhäusern erfolgt, wenden sich Betroffene bitte ausschließlich dorthin. In diesen Fällen können Ersatzbescheinigungen durch die Landesärztekammer nicht ausgestellt werden.

Voraussetzung für die Beantragung

Sie wurden in einem Impfzentrum oder durch ein mobiles Impfteam gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpft und sind nicht mehr im Besitz Ihrer vollständigen Impfnachweise (weder das gelbe Impfbuch noch der ausgestellte Impfnachweis).

Antragsverfahren

Die Antragsstellung muss schriftlich erfolgen. Dazu füllen Sie bitte das unten verlinkte Formular aus und unterschreiben dieses. Dem Antrag fügen Sie eine Kopie ihres Personalausweises bei (Vorder- und Rückseite!). Soll ein Bevollmächtigter den Antrag für Sie stellen, vermerken Sie dies bitte auf dem entsprechenden Feld des Antrages und fügen einen Nachweis über die Bevollmächtigung bei. Den unterschriebenen Antrag versenden Sie bitte an unsere Geschäftsstelle in Cottbus per Post mit dem Stichwort „Ersatzimpfbescheinigung“:

Landesärztekammer Brandenburg
Geschäftsstelle Cottbus
Dreifertstraße 12
03044 Cottbus

Nach Eingang des Antrags wird hier anhand des Personaldokumentes unter Abgleich mit den Daten des Landes Brandenburg geprüft, ob tatsächlich eine Impfung erfolgt ist. Kann dies bestätigt werden, versenden wir die Ersatzbescheinigung an die auf dem Antrag angegebene Wohnanschrift.

Für die Ausstellung der Bescheinigungen werden keine Gebühren erhoben.