Toolbar-Menü
Hauptmenü
Sie sind hier: Start

Brandenburg impft


Wer kann sich impfen lassen?

Jeder, der sich impfen lassen möchte, kann eine Coronaschutzimpfung bekommen. Es ist genügend Impfstoff für jeden vorhanden. Es gibt keine Priorisierung.

Die Corona-Impfung ist unser Weg aus der Pandemie. Sie ermöglicht uns ein weitgehend normales Leben. Lassen Sie sich jetzt impfen!

Jeder, der sich impfen lassen möchte, kann eine Coronaschutzimpfung bekommen. Es ist genügend Impfstoff für jeden vorhanden. Es gibt keine Priorisierung.

Die Corona-Impfung ist unser Weg aus der Pandemie. Sie ermöglicht uns ein weitgehend normales Leben. Lassen Sie sich jetzt impfen!

Was gilt für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren?

Seit Juni 2021 können nun auch Kinder ab 12 Jahren gegen das Coronavirus geimpft werden.

Am 16. August hat die Ständige Impfkommission (STIKO) ihre COVID-19-Impfempfehlung aktualisiert und spricht nunmehr eine Impfempfehlung für alle 12- bis 17-Jährigen aus. Auf der Grundlage neuer Überwachungsdaten, insbesondere aus dem amerikanischen Impfprogramm mit nahezu 10 Millionen geimpften Kindern und Jugendlichen, können mögliche Risiken der Impfung für diese Altersgruppe jetzt zuverlässiger quantifiziert und beurteilt werden, hieß es zur Begründung. Unter anderem ergaben aktuelle mathematische Modellierungen, die die nun dominierende Delta-Variante berücksichtigen, dass für Kinder und Jugendliche ein deutlich höheres Risiko für eine SARS-CoV-2-Infektion in einer möglichen 4. Infektionswelle besteht. 

Nach sorgfältiger Bewertung dieser neuen wissenschaftlichen Beobachtungen und Daten kommt die STIKO zu der Einschätzung, dass nach gegenwärtigem Wissenstand die Vorteile der Impfung gegenüber dem Risiko von sehr seltenen Impfnebenwirkungen überwiegen. Daher hat die STIKO entschieden, ihre bisherige Einschätzung zu aktualisieren und eine allgemeine COVID-19-Impfempfehlung für 12- bis 17-Jährige auszusprechen. Diese Empfehlung zielt in erster Linie auf den direkten Schutz der geimpften Kinder und Jugendlichen vor COVID-19 und den damit assoziierten psychosozialen Folgeerscheinungen ab. Unverändert soll die Impfung nach ärztlicher Aufklärung zum Nutzen und Risiko erfolgen. Die STIKO spricht sich ausdrücklich dagegen aus, dass bei Kindern und Jugendlichen eine Impfung zur Voraussetzung sozialer Teilhabe gemacht wird.

Seit Juni 2021 können nun auch Kinder ab 12 Jahren gegen das Coronavirus geimpft werden.

Am 16. August hat die Ständige Impfkommission (STIKO) ihre COVID-19-Impfempfehlung aktualisiert und spricht nunmehr eine Impfempfehlung für alle 12- bis 17-Jährigen aus. Auf der Grundlage neuer Überwachungsdaten, insbesondere aus dem amerikanischen Impfprogramm mit nahezu 10 Millionen geimpften Kindern und Jugendlichen, können mögliche Risiken der Impfung für diese Altersgruppe jetzt zuverlässiger quantifiziert und beurteilt werden, hieß es zur Begründung. Unter anderem ergaben aktuelle mathematische Modellierungen, die die nun dominierende Delta-Variante berücksichtigen, dass für Kinder und Jugendliche ein deutlich höheres Risiko für eine SARS-CoV-2-Infektion in einer möglichen 4. Infektionswelle besteht. 

Nach sorgfältiger Bewertung dieser neuen wissenschaftlichen Beobachtungen und Daten kommt die STIKO zu der Einschätzung, dass nach gegenwärtigem Wissenstand die Vorteile der Impfung gegenüber dem Risiko von sehr seltenen Impfnebenwirkungen überwiegen. Daher hat die STIKO entschieden, ihre bisherige Einschätzung zu aktualisieren und eine allgemeine COVID-19-Impfempfehlung für 12- bis 17-Jährige auszusprechen. Diese Empfehlung zielt in erster Linie auf den direkten Schutz der geimpften Kinder und Jugendlichen vor COVID-19 und den damit assoziierten psychosozialen Folgeerscheinungen ab. Unverändert soll die Impfung nach ärztlicher Aufklärung zum Nutzen und Risiko erfolgen. Die STIKO spricht sich ausdrücklich dagegen aus, dass bei Kindern und Jugendlichen eine Impfung zur Voraussetzung sozialer Teilhabe gemacht wird.


Corona Impfung
© Robert Kenschke - stock.adobe.com

Terminkalender
© nmann77 - stock.adobe.com

Impftermine

Impfberechtigte Personen ab 18 Jahren buchen ihre Termine für Impfungen in einem Brandenburger Impfzentrum online oder vereinbaren die Impftermine persönlich mit einer impfenden Ärztin oder einem impfenden Arzt. Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren wenden sich zur Vereinbarung eines Impftermins ebenfalls an ihre impfende Ärztin oder ihren impfenden Arzt. Auch in einigen Impfzentren ist für diese Altersgruppe eine Impfung möglich.

Impfberechtigte Personen ab 18 Jahren buchen ihre Termine für Impfungen in einem Brandenburger Impfzentrum online oder vereinbaren die Impftermine persönlich mit einer impfenden Ärztin oder einem impfenden Arzt. Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 17 Jahren wenden sich zur Vereinbarung eines Impftermins ebenfalls an ihre impfende Ärztin oder ihren impfenden Arzt. Auch in einigen Impfzentren ist für diese Altersgruppe eine Impfung möglich.


Impfen ohne Termin!
Grafik: Colourbox.de
Impfen ohne Termin!
Grafik: Colourbox.de

Impfen ohne Termin - Impfaktionen in Brandenburg

Einfach impfen! Überall im Land Brandenburg gibt es spontane Impfangebote ohne Termin. Eine Übersicht finden Sie hier:

Einfach impfen! Überall im Land Brandenburg gibt es spontane Impfangebote ohne Termin. Eine Übersicht finden Sie hier:


Werbekampagne für die Corona-Impfung

Die Corona-Pandemie hat unser Zusammenleben stark eingeschränkt. Wir alle sehnen uns nach Normalität. Freunde und Verwandte treffen, gemeinsam feiern oder Sport treiben.

Die Corona-Impfung ist der beste Weg zurück in ein normales Leben. Die Impfung schützt uns und andere vor schweren Krankheitsverläufen und Langzeitfolgen. 

Brandenburg wirbt für die Corona-Impfung. Machen Sie mit!

Die Corona-Pandemie hat unser Zusammenleben stark eingeschränkt. Wir alle sehnen uns nach Normalität. Freunde und Verwandte treffen, gemeinsam feiern oder Sport treiben.

Die Corona-Impfung ist der beste Weg zurück in ein normales Leben. Die Impfung schützt uns und andere vor schweren Krankheitsverläufen und Langzeitfolgen. 

Brandenburg wirbt für die Corona-Impfung. Machen Sie mit!


Aktuelle Meldungen

14.07.2021

Nächster Meilenstein erreicht: eine Million vollständig Geimpfte in Brandenburg

Im Land Brandenburg sind mehr als eine Million Menschen vollständig gegen das Corona-Virus geimpft. Mit Beginn der Impfkampagne haben 1.366.518 Menschen eine Erstimpfung erhalten. 1.008.622 Menschen sind vollständig geimpft (das entspricht 54,2 % und 40 % der Bevölkerung). Insgesamt wurden nach Angaben des Impfstabes 2.305.898 Impfungen verabreicht (Stand 13.07.2021). Weiterlesen ...

02.07.2021

Gesundheitsministerin Nonnemacher zu Stiko-Empfehlung: „Hoch wirksame Impfkombination“

Zur Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko), alle mit dem Impfstoff Astrazeneca begonnenen Impfserien mit einem mRNA-Impfstoff abzuschließen, erklärt Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher: Weiterlesen ...

01.07.2021

Brandenburg impft: Impfzentren gehen in kommunale Trägerschaft - Nonnemacher wirbt für Familien-Impfung

In diesen Tagen gehen die ersten von neun der elf Brandenburger Impfzentren in kommunale Trägerschaft über. Weiterlesen ...

01.07.2021

COVID-19: 18 neue Fälle in Brandenburg – Zahl der aktuell Infizierten und Erkrankten bei 200 - Bisher 2.107.773 Impfungen

In Brandenburg haben seit Beginn der Impfkampagne 1.320.038 Menschen eine Erstimpfung erhalten. Weiterlesen ...

Zahlen

Impfungen im Land Brandenburg

Impfungen im Land Brandenburg

(gemäß Pressemitteilung 518/2021 vom 16.09.2021)

(gemäß Pressemitteilung 518/2021 vom 16.09.2021)

Hinweis: Der Impfstoff von Johnson & Johnson wird für einen vollständigen Infektionsschutz nur einmal verabreicht. Daher werden diese Impfungen statistisch als "Erstimpfung" und zeitgleich als "vollständig geimpft" erfasst. Bei der Angabe der insgesamt verabreichten Impfungen wird diese Impfung aber nur einmal gezählt und entspricht daher nicht der Summe beider Einzelwerte (siehe auch impfdashboard.de).

Hinweis: Der Impfstoff von Johnson & Johnson wird für einen vollständigen Infektionsschutz nur einmal verabreicht. Daher werden diese Impfungen statistisch als "Erstimpfung" und zeitgleich als "vollständig geimpft" erfasst. Bei der Angabe der insgesamt verabreichten Impfungen wird diese Impfung aber nur einmal gezählt und entspricht daher nicht der Summe beider Einzelwerte (siehe auch impfdashboard.de).


Zusammen gegen Corona
Logo Zusammen gegen Corona
Patientenservice 116117
Logo 116 117
Robert-Koch-Institut
Logo RKI